B2B E-Commerce: Wachstum ohne Google

Auch das gibt es: Unternehmen, die nach einem Google-Update nicht panisch nach der Politik rufen, sondern sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und so Wachstum generieren:

„Mercateo, der führende deutsche B2B-Marktplatz, wurde von Google im Rahmen der diversen Algorithmus-Updates massiv abgestraft. Die Antwort der Münchener war – anders als bei vielen B2C-Unternehmen – gerade nicht, Googles Vorgaben noch mehr zu entsprechen.

Stattdessen konzentrierte sich Mercateo auf die Verbesserung seiner Kernkompetenz: Der Erleichterung des Sourcing-Prozesses durch bessere Integration von physischen und zunehmend auch Dienstleistungs-Angeboten. IT-Kompetenz im Sinne des Kunden, nicht des Intermediärs.

Heute, so Mercateo-Gründer Sebastian Wieser auf dem Executive Summit im Dezember 2014, ist Mercateo von Google unabhängig und plant dennoch ein deutlich zweistelliges jährliches Wachstum.“

bevh Blog: Beißt sich Amazon am B2B die Zähne aus?

 

Vortrag: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce

Auf der Fachmesse E-Mail Expo (24.04.2012) durfte ich einen Vortrag zum Thema Conversion Rate Optimierung im E-Commerce gehalten. In dem Vortrag habe ich einige Ideen und Taktiken vorgestellt, mit denen Online-Shops Vertrauen aufbauen, die Kundenbindung intensivieren und mehr E-Mail-Adressen gewinnen können.

Die Vortragsfolien habe ich jetzt auf Slideshare veröffentlicht.

Redcoon lässt Konkurrenten für sich werben

Wie kann ich als Onlinehändler meine Konkurrenten für mich werben lassen? Indem ich die Produktbeschreibungen in meinem Shop um eine Zeile mit der Werbung ergänze und mich anschließend zurücklehne und darauf warte, dass meine Konkurrenten ungeprüft die Produktbeschreibungen kopieren:

redcoon-1

…und hier die Produktbeschreibung eines (ahnungslosen) Mitbewerbers:

redcoon-2

Eine clevere Idee von Redcoon, die – wie man mit einer Google-Suche schnell feststellen kann – richtig gut funktioniert.