CRM und Customer Loyalty Vortrag auf dem OMT 2018

Bereits zum dritten Mal findet am 01. September 2018 der Online-Marketign Tag (OMT) in Wiesbaden statt und ich freue mich sehr, erneut einen Vortrag zu der Agenda beisteuern zu dürfen:

Digital Loyalty – warum gewinnst Du eigentlich noch Neukunden

Ein zunehmender Wettbewerbsdruck führt zu rasant steigenden Costs per Clicks bei Google AdWords, Facebook Ads und Co. und damit zu immer höheren Kosten für die Neukundengewinnung. Gleichzeitig liegen in den Unternehmen enorme Potenziale im Bereich der Kundenbindung brach: Kundenpotenziale werden nicht ausgeschöpft, E-Mail-Verteiler noch nicht intelligent bespielt und das CRM fristet ein Schattendasein. In seinem Vortrag erläutert Nico Zorn, wie Du mit E-Mails, Push Notifications und einfach zu implementierenden Taktiken mehr Umsatz mit Deinen Bestandskunden generierst. Tickets für den Kongress gibt es auf der Website der Veranstaltung.

Interview: Lohnen sich Newsletter überhaupt noch?

Der große Sturm ist vorbei, aber die DSGVO hat auch im E-Mail Marketing ihre Spuren hinterlassen: E-Mail-Verteiler wurden in vielen Unternehmen – häufig grundlos –  drastisch reduziert und noch immer herrscht große Unsicherheit, beispielsweise hinsichtlich der Opt-In Gewinnung und der Datenverarbeitung (siehe hierzu auch das Interview “Auswirkungen der DSGVO auf das E-Mail Marketing” mit Rechtsanwalt Dr. Martin Schirmbacher).

Aber ist die Aufregung überhaupt berechtigt? Wie sollte ich vorgehen, wenn ich den Verteiler praktisch wieder von null aufbauen muss, weil in der Vergangenheit keine rechtsgültigen Opt-Ins eingeholt wurden? Kann man der DSGVO eigentlich auch etwas positives abgewinnen? Zu diesen Fragen habe ich mich mit Angelika Unger von Impulse unterhalten:

Impulse.de: E-Mail-Marketing und DSGVO: Lohnen sich Newsletter überhaupt noch?

Interview: Die DSGVO als Treiber für das CRM

Die Datenschutzgrundverordnung sorgt in diesen Wochen für viel Wirbel und Unsicherheit. Sebastian Halm hat sich für iBusiness mit mir darüber unterhalten, welche konkreten Folgen die DSGVO für das Marketing hat:

Nico Zorn beobachtet seit einem knappen Jahr, dass die Unternehmen anfangen, mit geschärftem Blick auf die eigenen Bestandskunden zu schauen – denn auf einmal sind die Kunden, die man schon hat, wertvolle Assets beim Ringen mit den möglichen Auswirkungen der DSGVO: “Auf einmal sind auch die CRM-Budgets da – das Thema hat heute endlich die Aufmerksamkeit des Managements.”

Lange Zeit war das CRM Stiefkind: Zorn hat miterlebt, wie bestehende Mitarbeiter es nebenbei mitpflegen mussten oder ein paar Studenten angeheuert wurden, um Daten einzugeben.

“Doch jetzt ist ein Gesetz da, nach dem man auf Kundenwunsch hin plötzlich Auskunft geben oder Datensätze löschen muss”, sagt Zorn: “Viele Firmen müssten da mit ihren aktuellen CRM-Lösungen jemanden losschicken, der in den Systemuntiefen die einzelnen Daten heraussuchen muss.” Viele Mittelständler haben obendrein selbst zusammengebastelte Lösungen, die weder das Gesetz abbilden können – noch funktionell mit anderen Systemen vernetzt werden können.

Weiter auf iBusiness.de: Leben nach der DSGVO: Wieso Marken jetzt auf Lead-Marketing setzen müssen (Paid Content)